Mittwoch, 28. Februar 2018

Flori von der Waldhöhe/Gentest bei Bandscheibenvorfällen

Es sind einige Monate vergangen und es stand nach wie vor die Frage im Raum, ob das wirklich alles zufällig passiert ist!? Wenn man sich überlegt, was Flori mit ihren jungen Jahren in einem so kurzen Zeitraum erfahren musste: gelähmt, blind und herzkrank und das alles von „Mutter Natur“ für einen einzigen Hund!? Schwer vorstellbar, zumal Floris Bruder Manne (Feldmann von der Waldhöhe), ein ähnliches Schicksal teilt. 
Heute können wir die Frage mit einem ganz klaren NEIN beantworten. Es ist nicht zufällig passiert und wir hatten von Anfang an keine Chance!!! 

Flori hatte keine Chance, als ein gesunder Dackel das Leben zu genießen!

Wir haben die Genotypen testen lassen mit dem Ergebnis, dass die getesteten Gene CADDY und CDPA bei Flori mutiert sind!!! Beide Mutationen sind autosomal dominant, das bedeutet, es reicht bereits ein Gen um die Erkrankung auszubilden. Wenn beide mutierten Gene, wie in Floris Fall, vorkommen, ist die Ausprägung um ein vielfaches deutlicher. Nach unserem heutigen Kenntnisstand waren beide Elterntiere erkrankt. Bei Interesse kann man alles rund um den Gentest in den wissenschaftlichen Publikationen nachlesen. Diesen Test kann auch jeder Hundebesitzer, der den Verdacht hegt, dass mit seinem Hund (zuchtbedingt) etwas nicht stimmt, durchführen lassen! Nun kann man sagen, dass es in 2011 noch keine Möglichkeit eines Gentestes gab. Die Züchter, die wir inzwischen kennenlernen durften, lassen ihre Tiere vor der Verpaarung gründlich untersuchen.  Ein Restrisiko besteht natürlich immer. Aber die Bilanz dieser Züchter spricht einfach für sich. Es gibt diese Erkrankungen in deren Zuchten einfach nicht. Und das sollte doch nachdenklich stimmen! Aus unserer Sicht, sind dies wirklich Züchter mit Verantwortung dem Welpen und auch uns, dem Käufer gegenüber.  Leider - so mussten wir feststellen - ist eine Verbandszugehörigkeit des Züchters in einem Teckelklub nicht automatisch auch ein Qualitätssiegel!
 Mal abgesehen von dem wirtschaftlichen Schaden, der den Besitzern zugefügt wird, ist der emotionale Schaden, den die Familien erleiden, ungleich höher.
 Vielleicht denkt, der Eine oder Andere, dass das Blödsinn oder übertrieben ist. Leider nein, in den letzten Monaten haben wir immer wieder Kontakt mit Betroffenen gehabt und hier kann man teilweise wirklich von Schicksalen sprechen. Auch in unserem Fall ist Flori ein vollwertiges Familienmitglied und wenn sie krank ist, leiden wir alle mit.
Wir sind uns ganz sicher, dass sich hier nicht alle Züchter angesprochen fühlen und so sollte es auch sein! Es ist nicht unsere Absicht, jemanden zu diskreditieren, zu beleidigen oder zu schädigen. 

Aber Diejenigen, die uns und andere (ob mit  Vorsatz oder nicht,   müssen andere Stellen entscheiden)  geschädigt haben, sollten sich schämen! Und mal darüber nachdenken, was sie den Tieren und deren Besitzern angetan haben. Wie heißt es so schön: (Zitat) Was Du nicht willst, dass man Dir tut, das füg' auch keinem anderen zu!








Bandscheibenvorfälle: Seit wenigen Monaten gibt es neue Forschungsergebnisse aus den USA, die ganz klar zeigen, dass die weitaus überwiegende Zahl von Bandscheibenvorfällen in den prädisponierten Rassen wie zum Beispiel dem Dackel durch einen Gendefekt ausgelöst werden. Somit besteht ab jetzt auch hier die Möglichkeit, diese schlimmen Fälle durch eine gezielte Zucht in ihrer Häufigkeit ganz stark zu vermindern oder vielleicht sogar völlig loszuwerden. Der neue Gentest hierfür (CDDY) wird bereits angeboten: https://www.vgl.ucdavis.edu/services/dog/CDDY.php










Keine Kommentare:

Kommentar posten

Carl-Günther (Günni) sucht dringend seine Wurfgeschwister aus der Zucht von der Waldhöhe/vom Falkenflur

Moin liebe Dackelfreunde, wir suchen die Wurfgeschwister von unserem kleinen Carl-Günther aus dem Wurf: 03.2018, Zucht von der Waldhöhe / ...